Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Laib und Seele: Aktion der Berliner Tafel, der Kirchen und des rbb

Donnerstags um 11 Uhr öffnet der Paul-Gerhardt-Saal seine Türen für den Sozialen Donnerstag

  • Zwischen 11 und 11:30 Uhr können bürokratische Dinge geklärt werden.
  • Ab 11:30 Uhr beginnt die Nummernvergabe und ab 12 Uhr die Lebensmittelausgabe.
  • Der Saal steht bis 15 Uhr zum Austausch bei Kaffee zur Verfügung.

[Bild folgt]

 

Sozialer Donnerstag im Paul-Gerhardt-Saal

 

Wie geht eigentlich Berliner Tafel ?

von Wilfried Niehues

Im Jahre 1993 sprach die „Initiativgruppe Berliner Frauen“ über Obdachlosigkeit in Berlin. Man kam überein, zunächst mit privaten PKW, bei Händlern überschüssige Lebensmittel einzusammeln, um sie an Obdachloseneinrichtungen und anderen sozialen Organisationen der Stadt zu verteilen. Frau Sabine Werth, von Anfang an dabei, gründete daraufhin den Verein Berliner Tafel. Zu Anfang konzentrierte man sich auf die Belieferung sozialer Einrichtungen. Vor nunmehr über 15 Jahren entstand der Plan auch bedürftige Privatpersonen mit Lebensmittel zu unterstützen. Es vernetzten sich Berliner Tafel, die Kirchen und der rbb. Es entstand die Aktion „Laib und Seele“. Mittlerweile gibt es fast 50 Ausgabestellen für Lebensmittel an Bedürftige in unserer Stadt.

Ab dem 10.5.2006 wurde in den Räumen des Sozial Diakonischen Centrums unserer Gemeinde Alt-Schöneberg eine Sortier- und Ausgabestelle für gesammelte Lebensmittel eingerichtet.

An mindestens drei Tagen in der Woche werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern bei lokalen Händlern Lebensmittel eingesammelt. Insbesondere bei  Warenmangel kann auch auf das Lager der Berliner Tafel in der Beusselstrasse zurückgegriffen werden. Gegen 8.00 Uhr ist „Dienstbeginn“, Fahrer und Beifahrer starten mit dem gemeindeeigenen Transporter die Einsammelaktion. Die stationären Mitarbeiter bereiten den Sortierraum vor. Wenn der, hoffentlich gut gefüllte, Transporter eintrifft, wird er entladen und startet erneut. Vor Ort werden die Lebensmittel nun sortiert, geprüft und Verdorbenes entsorgt. Zu kühlende Ware wird nun versorgt und der Raum wird vorbereitet.

Am Tag der Lebensmittelausgabe treffen sich die Menschen ab 11 Uhr im Paul-Gerhardt-Saal, dem Gemeindesaal von Alt-Schöneberg zum Sozialen Donnerstag. Es gibt Kaffee und was unaufwendiges zu Essen. Endlich ist nach der Pandemie die soziale Komponente der Lebensmittelausgabe wieder möglich. Zwischen 11 und 11:30 Uhr werden bürokratische Dinge geklärt. Ab 11:30 Uhr werden die Abholnummern nach dem Zufallsprinzip vergeben und dann werden die Abholer in Fünfergruppen in unseren „Supermarkt“ geführt und dürfen sich für 2 Euro soviele Lebensmittel holen, dass es am Ende für alle reicht. Je nach Spenden der lokalen Supermärkte fällt auch die Lebensmittelmenge für unsere Abholer aus.

Nach diesem System werden bis zu 120 Personen versorgt!! Der Saal bleibt bis 15 Uhr geöffnet womit wir uns auch auf einer anderen Ebenen das „Sozial“ in Sozialer Donnerstag wieder verdient haben. Nachdem alle versorgt sind wird aufgeräumt und geputzt. Unansehnliches und übriggebliebenes Brot, Obst und Gemüse wird nun mit dem Transporter zum Bauern nach Schönefeld gefahren. 

All dies wird von ehrenamtlichen Menschen geleistet – Woche für Woche – zum Wohle der Bedürftigen. Die anfallenden Kosten trägt unsere Gemeinde.

So geht Laib und Seele!!!

 

Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Marina Lehrmann: LAIB & SEELE - Lebensmittlausgabe

Marina Lehrmann

LAIB & SEELE - Lebensmittelausgabe

Telefon 030 325 13 523
Mittwochs 10.00-12.00 Uhr

Willi Niehues: LAIB & SEELE - Lebensmittlausgabe

Willi Niehues

LAIB & SEELE - Lebensmittelausgabe

Telefon 030 325 13 523
Mittwochs 10.00-12.00 Uhr